Wie Buchwerbung auf Instagram nicht aussehen sollte

Viele Autoren machen Buchwerbung auf Instagram, schließlich ist es eine geniale Plattform, um schnell Kontakt zu Leuten aufzunehmen, die Interesse an deinem Buch haben.

Diese Woche hat mich mal wieder ein Werbepost für ein Buch angesprungen. Und da ich mich berufsbedingt fast ausschließlich mit Marketing beschäftige, schaue ich mir solche Beiträge natürlich immer genauer an.

Gerade auf Instagram ist mir dabei etwas aufgefallen: Zumindest die Werbung, die mir angezeigt wird, hat immer das gleiche Schema.

Man sieht ein Liebesromancover vor einem Hintergrund wie Flammen, Rosen oder irgendeiner Landschaft und dazu die Info “Jetzt erhältlich!”

Und das war’s!

Keine Infos über Genre oder Inhalt, keine Zusammenfassung oder ansprechende Texte und keine Angabe, für wen dieses Buch geeignet sein könnte. Mit etwas Glück erfährt man in der Beschreibung zumindest ein paar Eckpunkte der Geschichte.

Ich empfehle den meisten meiner Kunden sowieso schon selten bezahlten Werbeanzeigen, weil man dort schon ein sehr gutes Angebot braucht, um die Leute zum Kauf zu bewegen. Aber solche Posts sind keine Angebote, sondern einfach nur Image-Werbung und damit in den allermeisten Fällen rausgeschmissenes Geld. Das funktioniert vielleicht bei Fitzek oder J.K.Rowling, weil dazu jeder bereits Assoziationen hat, aber nicht bei eher unbekannten Autoren.

Bevor du einen Post oder eine Werbeanzeige verfasst, solltest du dir überlegen, welche Reaktion du beim Leser damit erreichen möchtest.

Welche Reaktion wäre das im Beispiel oben?

Aha. Irgendwer hat ein Buch über was auch immer geschrieben und das ist jetzt erhältlich. Ok. Weiterscrollen.

Selbst wenn das Thema des Buches total zu diesem Nutzer passen würde, würde er es kaum merken, denn nur durch Cover und Titel ist das selten so eindeutig, dass er auf die Anzeige klicken wird. Auch wenn das Cover super ist!

Die Aufgabe deiner Werbeanzeige oder auch deiner Posts generell ist es, deinem Interessenten zu vermitteln, dass dein Buch genau das Richtige für ihn ist. Und das muss in dem Post selbst passieren, nicht indem du darauf spekulierst, dass der Benutzer auf den Post klickt oder sich dein Profil anschaut. Denn das tut nur ein winziger Teil der Leute, die deinen Post sehen.

Instagram für Autoren – 4 wichtige Aspekte

Es ist also egal, auf welcher Plattform du unterwegs bist: Wenn du mit deinem Post dein Buch bewerben willst, musst du deinen Interessenten ein richtig gutes Angebot machen. Und das Angebot sollte im Idealfall mindestens drei der folgenden vier Aspekte beinhalten.

Gemeinsamkeit aufzeigen: Dein Post sollte dem Leser sofort klar machen, dass dein Buch etwas behandelt, womit er sich identifizieren kann. Sei es ein Hobby, eine familiäre Situation oder einfach nur ein Genre, was er mag. Er muss auf den ersten Blick wissen “Ah, das ist was für mich!”

Etwas Neues: Die meisten Liebesromane beispielsweise laufen nach dem gleichen Schema ab. Was hat dein Roman, was andere nicht haben? Was machst du neu, anders oder völlig verrückt? Und falls dein Roman kein eindeutiges Alleinstellungsmerkmal hat, dann mach den Post so ungewöhnlich wie möglich! Wie wäre es zum Beispiel mit einer Szene aus deinem Buch, die du mit Legofiguren nachstellst? Sei kreativ und hebe dich von der Masse an ähnlichen Büchern und Werbeposts ab!

Emotion: Menschen kaufen zwei Dinge: Problemlösungen und Emotionen. Da die meisten Romane nicht vordergründig Probleme lösen, solltest du die Emotionen deines Interessenten ansprechen. Sei es mit gefühlvollen Bildern, Texten oder auch durch direkte Ansprachen wie “Wie würdest du dich fühlen, wenn…” Sorge dafür, dass deine Anzeige nicht nur inhaltlich interessant ist, sondern auch Gefühle auslöst.

Dringend: Dein Interessent braucht einen Anreiz, dein Buch jetzt und nicht irgendwann zu kaufen. In unserem Beispiel oben könntest du das “Jetzt erhältlich” auch übersetzen mit “Ab heute kannst du es jeden Tag kaufen, du hast alle Zeit der Welt”. Und vielleicht hat der Interessent auch wirklich die Absicht, das Buch nächste Woche zu bestellen, aber er wird es zu 90% vergessen, weil bis dahin wieder 10 andere Bücher auf seiner Timeline erscheinen. Biete deinem Interessenten also irgendetwas Besonderes, damit er dein Buch jetzt kauft. Vielleicht der Einführungspreis, der morgen endet, vielleicht aber auch eins von 50 signierten Exemplaren mit einem Bonus, so lange der Vorrat reicht. Wenn nichts davon möglich ist, musst du ihn eben so neugierig machen, dass er es kaum noch aushält und sofort wissen will, wie es weiter geht.

Fazit: So kann Buchwerbung auf Instagram funktionieren

Ich weiß, es ist schwierig, all diese Dinge in einen einzigen Post zu packen. Aber es lohnt sich! Und selbst, wenn du nur einen oder zwei der Punkte zusätzlich in deinen nächsten Werbepost einbaust, wird es sich lohnen! Probier es doch einmal aus und frag deine Follower, was sie dazu sagen!

Und wenn du wissen willst, wie du mit minimalem Budget dein Buch am besten vermarkten kannst, dann habe ich bald ein tolles Angebot für dich! Komm einfach in unsere Facebook-Gruppe “Mach dein Buch zum Bestseller”! Neben vielen wertvollen Tipps bekommst du dort auch immer die aktuellsten Infos zu neuen Projekten.

2 Kommentare zu “Wie Buchwerbung auf Instagram nicht aussehen sollte

  1. Liebe Laura,
    du hast ja so recht. Ich weiß es (eh von dir), hab´s aber wieder nicht berücksichtigt. Danke fürs in den Hintertreten. Heute Abend wird mein Post anders aussehen.
    Liebe Grüße
    Susan

    • Liebe Susan!
      Ja, das Wissen umzusetzen, daran hakt es meistens. Aber mach dir nichts draus, wenn du immer mal wieder daran denkst und es umsetzt, bringt das schon was 😉
      Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.